Tenniskreis 62
Rheingau - Taunus

 - Infos & News -


 

12.02.2018

 

Medien-Information

 

Hervorragende Werbung für den Tennissport

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Hünstetten – (MRM) Auch in diesem Jahr wird das Hauptaugenmerk des Tenniskreis-Vorstandes auf der Jugendarbeit liegen, insbesondere im Leistungsbereich, aber auch im Breitensport. Daher wurde kürzlich ein weiterer Aktionstag in der ASB-Kindertagesstätte „Rabennest“ in Wallrabenstein veranstaltet. Dabei wurden rund 70 Kindern die ersten Schritte im Tennissport vermittelt.

Die stellvertrende KiTa-Leiterin Petra Sommer-Schietzel bedankte sich erfreut bei Jürgen Gerndt, dem Vorsitzenden des Tenniskeises Rheingau-Taunus, der durch seinen Einsatz diesen Aktionstag ermöglicht hatte. Sie bedankte sich zudem bei Kai Kaltwasser (17/HTV-Assistent Sport im Ganztag), der geduldig, einfühlsam und mit großer Freude den vier- bis sechsjährigen Kindern einen sportlichen Vormittag bereitet habe.

Die ganzheitliche Entwicklungsförderung besitze in der KiTa „Rabennest“ einen hohen Stellenwert und deshalb versuche man die Kinder über das ganze Jahr mit den unterschiedlichsten Projekten in Berührung zu bringen. „Sport und Bewegung sind dabei ein besonders wichtiges Element“, so Petra Sommer-Schietzel weiter. Gleichzeitig äußerte sie die Hoffnung, dass im Herbst ein weiterer Aktionstag unter der Leitung von Kai Kaltwasser stattfinden könne. Gerndt sicherte ihr zu, sich dafür einzusetzen, um dies zu ermöglichen.

Der Tenniskreisvorsitzende wies darauf hin, dass Kindergärten, die Interesse an einem für sie kostenlosen Aktionstag haben, ihn (Telefon: 0 61 26 – 5 12 10) oder die anderen Vorstandsmitglieder des Tenniskreises kontaktieren können.

Bildunterschrift (für beide Fotos):
Unter Anleitung von Kai Kaltwasser erlernten die Kinder in der KiTa in Wallrabenstein spielerisch den Umgang mit Ball und Schläger und waren mit großer Begeisterung bei der Sache. Darüber freute sich auch der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt (im Hintergrund).

Foto: KiTA „Rabennest“


Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (06126) 51210

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (06128) 742633
Mobil: (0173) 3178965
E-Mail: mr.medien@web.de

 


 

02.01.2018

 

 

Medien-Information

 

Bürgermeister besucht Tennis-AG

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Hohenstein – (MRM) Der Tenniskreis Rheingau-Taunus betreibt seit mehreren Jahren eine Tennis AG mit der Geschwister-Grimm-Schule in Breithardt. Kürzlich schaute Hohensteins Bürgermeister Daniel Bauer vorbei, um sich persönlich vom Leistungsstand der Kinder zu überzeugen. 

Nachdem die rund 20 Kinder den Bürgermeister mit einem Sprechchor begrüßt hatten, hieß auch der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt den Verwaltungschef willkommen. Er zeigte sich erfreut über das Interesse des Bürgermeisters an der Tennis-Schul-AG und dankte Bauer für die finanzielle Unterstützung der Jugendarbeit des Tenniskreises. „Wir freuen uns über den Zuschuss der Gemeinde Hohenstein, denn dies ist auch eine Anerkennung unserer Arbeit“, so Gerndt wörtlich.

Danach zeigten die Kinder dem Rathauschef bei verschiedenen tennisspezifischen Übungen, dass sie bei Arthur Prinz, der die Kinder auch auf wunderbar einfühlsame Weise zu motivieren versteht, schon viel im Umgang mit Ball und Tennisschläger gelernt haben. Bauer zeigte sich beeindruckt von der Begeisterung der Kinder, die mit viel Spaß bei der Sache seien. Lob fand der Bürgermeister auch für das großartige Engagement von Jürgen Gerndt und Arthur Prinz für den Tennisnachwuchs: „Unsere finanzielle Unterstützung der Tennis AG in der Geschwister Grimm-Schule ist eine sinnvolle Investition, denn hier wird hoch professionell gearbeitet“, betonte Bauer. „Sportförderung ist uns sehr wichtig und wir helfen gerne dort, wo Mittel gebraucht werden.“  

Bauer lieferte sich zudem ein kleines Match mit Arthur Prinz und wurde dabei von den Kindern lebhaft angefeuert und zudem korrigiert, wenn die Technik zu wünschen übrig ließ. Als kleiens Dankeschön für ihre rege Beteiligung überreichten Gerndt, Bauer und Prinz allen Kindern einen Nikolaus.

Prinz konnte zudem berichten, dass er in Kürze die Jugendarbeit beim TC Hohenstein übernimmt. „Viele Kinder, die an der Tennis AG teilgenommen haben, sind mittlerweile in den Verein eingetreten“, konnte er erfreut berichten. „Wir werden beim TCH schlagkräftige Teams in die Medenrunde schicken können.“

 

Bildunterschrift:
Tennis-AG-Hohenstein_6434:
Hohensteins Bürgermeister Daniel Bauer (hinten Mitte) schaute bei der Tennis AG der Geschister-Grimm-Schule vorbei und wurde dabei von Trainer Arthur Prinz (hinten l.) und dem Tenniskreisvorsitzenden Jürgen Gerndt (hinten r.) umfassend informiert. Und Tennis geht übrigens auch mit Nikoläusen.

Foto: MRM

Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (0 61 26) 5 12 10

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (0 61 28) 74 26 33
Mobil: (0173) 3 17 89 65
E-Mail: mr.medien@web.de

 


 

22.12.2017

 

Medien-Information


Inklusionstraining ohne Berührungsängste

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Idstein – (MRM) Überraschenden Besuch erhielten die Schülerinnen und Schüler der Alteburg- und der Feldbergschule beim gemeinsamen Training, das im Rahmen des Inklusionsprojekts des Tenniskreises Rheingau-Taunus in der Willi-Mohr-Halle stattfand: Bürgermeister Christian Herfurth schaute vorbei, um sich persönlich von den Fortschritten und dem Leistungsstand der Kinder zu überzeugen. 

Der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt erläuterte dem Bürgermeister, dass das Thema Inklusion ihm und seinen Vorstandskollegen besonders am Herzen liege. Dafür erhalte der Tenniskreis Mittel vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport und vom Landessportbund Hessen (lsb h). „Wir haben in den vergangenen Monaten zahlreiche gemeinsame Trainingseinheiten initiiert.“ Zudem dankte er Herfurth für die Unterstützung der Stadt Idstein für die vom Tenniskreis betreuten Tennis AGs. 

Unter der Leitung von Arthur Prinz und Kai Kaltwasser, die viel Einfühlungsvermögen und Kompetenz zeigten, trainierten die Mitglieder der Tennis AG der Alteburgschule gemeinsam mit den Kindern der Feldbergschule (Schule mit Förderschwerpunkten für emotionale und soziale Entwicklung), die von Schulleiter Michael Scheurich und Maximilian Rauscher begleitet wurden. „Es gab keinerlei Berührungsängste, sodass das Training problemlos über die Bühne ging“, freute sich Gerndt. „Alles waren mit viel Spaß bei der Sache.“ 

Herfurth verfolgte mit großem Interesse die gemeinsame Trainingseinheit und zeigte sich beeindruckt vom Leistungsvermögen der Kinder. „Sport ist für alle Kinder ungemein wichtig“, machte der BM deutlich. „Ich konnte mich davon überzeugen, dass unsere Unterstützung auf fruchtbaren Boden fällt und dass dieses Geld gut angelegt ist.“ Auch Helmut Urban, Abteilungsleiter Tennis beim SV Heftrich, war vor Ort. Er zeigte sich erfreut darüber, dass viele Kinder aus der Tennis AG in den Verein eingetreten seien und so die Jugendabteilung verstärkt hätten.  

Zum Abschluss der Trainingseinheit dankte der Tenniskreisvorsitzende allen Kindern für die tolle Trainingseinheit und überreichte allen einen großen Nikolaus. 


Bildunterschrift:
Inklusion_6414:
Nach dem gemeinsamen Training stellten sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Trainern Kai Kaltwasser (hinten l.) und Arthur Prinz (hinten 2.v.l.), Bürgermeister Christian Herfurth (hinten Mitte) und dem Tenniskreisvorsitzenden Jürgen Gerndt (r.) zum Gruppenbild.

Foto: MRM

Inklusionsprojekt des TK 62 gefördert und unterstützt durch das Hessische Ministerium des Inneren und Sport sowie dem Landesssportbund Hessen e.V.

 

 

 

 

  

Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (0 61 26) 5 12 10

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (0 61 28) 74 26 33
Mobil: (0173) 3 17 89 65
E-Mail: mr.medien@web.de


 

18.12.2017

 

Information an unsere Mitgliedsvereine

 

 

Der Tenniskreis-Vorsitzende, Jürgen Gerndt, informiert, dass, um Schwierigkeiten zu vermeiden, alle Vereine bis zum 15.01.2018 ihre Mitgliederzahlen an den lsb h zu melden haben.

 

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Jürgen Gerndt

1. Vorsitzender

TK 62 Rheingau-Taunus

 


 

14.12.2017

 

Medien-Information

 

Den Inklusiongedanken mustergültig umgesetzt

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Idstein – (MRM) „Der Vorstand des Tenniskreises Rheingau-Taunus setzt sich seit Längerem mit großem Engagement für das aktuelle gesellschaftliche Thema Inklusion ein“, erklärte der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt. In der Max-Kirmsse-Schule (Förderschule für geistige Entwicklung) gibt es eine Tennis AG, die von Kai Kaltwasser geleitet wird. Jetzt absolvierten die AG-Teilnehmer gemeinsam mit Kindern der Erich-Kästner-Schule (Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen) und der Grundschule Auf der Au eine gemeinsame Trainingseinheit.

Gerndt zeigte sich sehr erfreut über diese gelungene Veranstaltung und wies darauf hin, dass das Inklusionsprojekt vom Landessportbund Hessen (lsb h) und vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport unterstützt wird. Inga Rossow, Geschäftsführerin der Schulkinderbetreuung Idstein (SKBI), hatte die Kinder der Erich-Kästner-Schule und der Grundschule Auf der Au begleitet. In beiden Schulen gibt es Tennis AGs in Zusammenarbeit mit dem TC GW Idstein und der Tennisschule Achim Kraft. „Das ist ein ganz tolles Projekt des Tenniskreises“, zeigte sie sich begeistert. Diese Feststellung fand die ungeteilte Zustimmung von Armin Borst, der in der Max-Kirmsse-Schule für den Bereich Sport verantwortlich ist.

Jan Rossow und Kai Kaltwasser, die beide eine fundierte Ausbildung besitzen, leiteten diese Trainingseinheit und begeisterten die Kinder mit ihrer lockeren und einfühlsamen Art, sodass alle mit großer Begeisterung bei der Sache waren. „Ich bin stolz auf unsere fachkundigen Trainer“, betonte Gerndt. „Es wurde deutlich, dass Kinder aus den verschiedensten Schulen ohne jegliche Probleme und vor allem ohne jegliche Berührungsängste miteinander trainieren können.“

Gerndt dankte den Kindern für das tolle Miteinander und überreichte allen eine Erinnerungsmedaille. „Dies bestätigt uns vom Tenniskreis-Vorstand einmal mehr in unserer Auffassung, dass Jugendarbeit unabdingbar ist, um die Zukunft zu sichern. Wir werden diesen Weg unbeirrbar weiter gehen!“

 

Bildunterschrift:
TK-Inklusion_6253:
Die Schülerinnen und Schüler der Tennis AG der Max-Kirmsse-Schule trainierten gemeinsam mit Kindern der Erich-Kästner-Schule und der Grundschule Auf der Au. Anschließend stellten sich die Teilnehmer zusammen mit den Trainern Jan Rossow (Mitte) und Kai Kaltwasser (2.v.r.) sowie dem Tenniskreisvorsitzenden Jürgen Gerndt, Inga Rossow (beide hinten am Netz) und Sportlehrer Armin Borst (hinten r.) zum Gruppenbild.

Foto: MRM

Inklusionsprojekt des TK 62 gefördert und unterstützt durch das Hessische Ministerium des Inneren und Sport sowie dem Landesssportbund Hessen e.V.

 

 

Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (0 61 26) 5 12 10

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (0 61 28) 74 26 33
Mobil: (0173) 3 17 89 65
E-Mail: mr.medien@web.de


 

23.11.2017

 

Medien-Information

Inklusionsprojekt konsequent fortgesetzt

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Hünstetten/Idstein – (MRM) Der Vorstand des Tenniskreises Rheingau-Taunus engagiert sich schon seit mehreren Jahren für das Projekt „Schule und Verein“, um Kinder und Jugendliche für den Tennissport zu begeistern. In den vergangenen Monaten wurde zudem ein Inklusionsprojekt eingebunden, das vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport und dem Landessportbund Hessen (lsb h) unterstützt wird.

Im Rahmen dieses Projekts fand kürzlich im Beisein von Hünstettens Bürgermeister Jan Kraus und Schulleiter Michael Scheurich (Feldbergschule Idstein) in der Sporthalle in Görsroth eine weitere gemeinsame Trainingseinheit mit Kindern aus der Panoramaschule in Görsroth und der Feldbergschule (Schule mit Förderschwerpunkten für emotionale und soziale Entwicklung von Schülern) statt.

Kraus und Scheurich waren fasziniert von dem von Beginn an harmonischen und disziplinierten Miteinander der Schülerinnen und Schüler. Großes Lob fanden sie für das einfühlsame und kompetente Trainerteam, bestehend aus Jan Rossow und Kai Kaltwasser. Die beiden leiteten das Training locker und mit viel Spaß, der auch auf die Kinder übersprang, so dass das gemeinsame Training ohne jegliche Probleme über die Bühne ging.

Gerndt bedankte sich für den Besuch und das Interesse am Inklusionsprojekt des Tenniskreises bei Kraus und Scheurich. Er unterstrich, dass alle Trainer, Übungsleiter und Assistenten „Sport im Ganztag“ bestens durch den hessischen Tennisverband ausgebildet worden seien und deshalb die Tennisjugend bestens motivieren könnten. Er nannte hier explizit Achim Kraft, Thomas Keller und Jan Rossow (im Leistungsbereich) sowie Arthur Prinz, Kai Kaltwasser, Xavier de Villepin und Benedikt Herok (im Breitsportbereich).

Diese Aussage wurde bestätigt durch die Frage der Schüler am Ende der Trainingseinheit: Was – ist das Training schon vorbei?“ „Eine bessere Bestätigung für den TK-Vorstand, dass es den Kindern Spaß gemacht habe und durch die Trainer gut betreut wurden, gibt es nicht“, so Gerndt nicht ohne Stolz. Der Tenniskreisvorstand wolle das Projekt Inklusion auf jeden Fall weiter verfolgen und hoffe daher auf weitere finanzielle Unterstützung.


Bildunterschrift:
Görsroth-FBS:
  Vor dem gemeinsamen Training stellten sich die Kinder der Panorama- und der Feldbergschuule mit den Trainern Jan Rossow (hinten r.) und Kai Kaltwasser (hinten l.) sowie dem Tenniskreisvorsitzenden Jürgen Gerndt (hinten 2.v.l.), Hünstettens Bürgermeister Jan Kraus (hinten Mitte) und dem Leiter der Feldberschule Michael Scheurich (hinten 2.v.r.) zum Gruppenbild.

Foto: Tenniskreis

Inklusionsprojekt des TK 62 gefördert und unterstützt durch das Hessische Ministerium des Inneren und Sport sowie dem Landesssportbund Hessen e.V.

 

 

Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (0 61 26) 5 12 10

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (0 61 28) 74 26 33
Mobil: (0173) 3 17 89 65
E-Mail: mr.medien@web.de

 


 

05.10.2017

 

Medien-Information

 

Tennis-Aktionstag in der Alteburgschule

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Idstein – (MRM) Der Tenniskreis Rheingau-Taunus veranstaltete für die Schülerinnen und Schüler der Alteburgschule auf der Anlage des TC Heftrich einen Tennis-Aktionstag („Top-Spin-Grundschul-Cup). Dabei hatten rund 90 Kinder der dritten und vierten Klassen die Gelegenheit, unter Anleitung der Tennistrainer Jan Rossow, Benedikt Herok und Kai Kaltwasser auf spielerische Weise in den Tennissport hineinschnuppern und ihre Kräfte zu messen.

Der Vorsitzende des Tenniskreises Rheingau-Taunus, Jürgen Gerndt, der wie gewohnt persönlich vor Ort war, machte im Rahmen seiner Begrüßung deutlich, dass sich der Tenniskreis Rheingau-Taunus schon lange im Bereich Jugendarbeit intensiv engagiere und regelmäßig derartige Aktionen an Schulen veranstalte. Er dankte Schulleiterin Barbara Prippenow dafür, dass sie einen solchen Aktionstag an ihrer Schule ermöglicht habe.

Die Kinder erlernten unter Anleitung von Jan Rossow, Benedikt Herok und Kai Kaltwasser den Umgang mit Schläger und Ball. Dabei zeigten die Trainer viel Geduld und Einfühlungsvermögen und wurden dafür mit raschen Fortschritten der Kinder belohnt, denn alle waren mit großer Begeisterung bei der Sache. Zudem standen motorische und tennisaffine Übungen auf dem Plan. Zum Abschluss wurde ein Turnier ausgetragen.Die „Klassenkämpfe“ zwischen den Klassen 3a und 3b sowie den Klassen 4a und 4b waren hart umkämpft, aber dennoch gab es keinen Sieger.

Gerndt dankte bei der Siegerehrung dem Vorsitzenden des TC Heftrich, Helmut Urban, dass der Verein die Anlage zur Verfügung gestellt habe. Sein Dank galt auch den Lehrerinnen der Alteburgschule und den Trainern. Den Kindern dankte er für den tollen Einsatz und die Fairness: „Heute sind deshalb alle Gewinner!“, so Gerndt. Er überreichte allen Kindern zur Erinnerung ein T-Shirt und eine Medaille.


Bildunterschrift:
TK-Alteburgschule: Nach dem Wettbewerb stellten sich alle Kinder zusammen mit den Trainern (hinten v. l.) Jan Rossow, Benedikt Herok und Kai Kaltwasser sowie dem Tenniskreisvorsitzenden Jürgen Gerndt (hinten r.) zum Gruppenfoto.

Foto: Alteburgschule


Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (06126) 51210

 

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (06128) 742633
Mobil: (0173) 3178965
E-Mail: mr.medien@web.de

 


 

27.09.2017

Medien-Information


Voller Einsatz für das Inklusionsprojekt

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Idstein – (MRM) „Auf der Anlage des Idsteiner Tennisclubs Grün Weiß fand im Rahmen des vom Tenniskreis Rheingau-Taunus initiierten Inklusionsprojekt eine weitere gemeinsame 90-minütige Tennis AG mit Schülern der Feldbergschule (Trainer: Kai Kaltwasser) und Kindern der Tennisschule Achim Kraft (Trainer: Jan Rossow und Benedikt Herok) statt.

Die 14 beteiligten Schülerinnen und Schüler verstanden sich gut und trainierten intensiv und mit großem Eifer miteinander. Dabei zeigten sie den interessierten Zuschauern, was sie bereits gelernt haben. „Die Zuschauer waren überrascht, wie problemlos das gemeinsame Training der Regelschul- und der Sonderschulkinder durchgeführt werden konnte“, berichtet der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt. Zudem seien die Zuschauer von der feinfühligen, sensiblen und kompetenten Betreuung der Kinder durch die drei Trainer ungemein beeindruckt gewesen.

Der Tenniskreisvorsitzende, der sich beim Vorstand des Tennisclubs Idstein für die kostenfreie Nutzung der Plätze bedankte, unterstrich, dass das Thema Inklusion ihm und seinen Vorstandskollegen besonders am Herzen liege. Daher habe man sich mit großem Engagement dieses Themas angenommen. „Was wir heute auf dem Tennisplatz gesehen haben, beweist, dass sich dieses Engagement lohnt“, betonte Gerndt. Er bestätigte zudem, dass der Tenniskreis-Vorstand solange die Mittel durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport und dem Landessportbund Hessen (lsb h) zur Verfügung stünden, diesen Kurs beibehalten will. Außerdem hoffe er auf weitere finanzielle Unterstützung.

Gerndt danke auch den drei Trainern für den verantwortungsvollen, manchmal schwierigen Einsatz für das dem Sport aufgetragene gesellschaftliche Problem Inklusion. „Mann sieht auch, dass noch viel Engagement erforderlich ist, weil noch viele Berührungsängste abgebaut werden müssen – am wenigsten allerdings bei den Kindern.“


Bildunterschrift:
FBS-3556: 
Vor dem gemeinsamen Training stellten sich die Teilnehmer mit den Trainern (hinten.v.l.) Jan Rossow, Kai Kaltwasser und Benedikt Herok zum Gruppenbild.

Foto: Tenniskreis/Kraft

Inklusionsprojekt des TK 62 gefördert und unterstützt durch das Hessische Ministerium des Inneren und Sport sowie dem Landesssportbund Hessen e.V.

 

 

Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (0 61 26) 5 12 10

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (0 61 28) 74 26 33
Mobil: (0173) 3 17 89 65
E-Mail: mr.medien@web.de

 


 

14.08.2017

Medien-Information

Tennis-Kreismeister ermittelt

 

Rheingau-Taunus-Kreis – (MRM) – Die diesjährigen Kreismeisterschaften des Tenniskreises Rheingau-Taunus wurden erfolgreich auf den Anlagen des TC Blau-Weiß Taunusstein in Seitzenhahn und des TC Blau-Weiß Hattenheim ausgetragen. Die Zuschauer erlebten spannende Endspiele.

Die Herren 50+ trugen ihre Spiele in Hattenheim aus. Hier setzte sich Kristof Windolf (RW Bad Schwalbach) durch. Er verwies Thomas Korn (TC Oestrich-Winkel) auf Rang 2. Bei den Herren 40+ holte sich Tom Philipp Schüler (TC Kiedrich) den Titel; Tobias Gahntz (TC RW Eltville) war in der Konkurrenz der Herren 30 nicht zu schlagen.

Der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt gratulierte allen Titelträgern und Teilnehmern für die spannenden und fairen Spiele. Zudem danke er Alfred Kreis vom TC BW Taunusstein und Harald Berg (TC BW Hattenheim) zum einen dafür, dass sie die Plätze zur Verfügung gestellt hatten und zum anderen für die gute Turnierleitung.

Bildunterschrift:
In Seitzenhahn stellten sich die Endspielteilnehmer zusammen mit Turnierleiter Alfred Kreis (BW Taunusstein/l.) zum Gruppenbild (v.l.) Tobias Gahntz (RW Eltville/Kreismeister Herren 30), Matthias Langner (BW Taunusstein/2. Herren 40), Tom Philipp Schüler (TC Kiedrich/Kreismeister Herren 40) und Frank Kacmaczyk (TC Wehen/2. Herren 30).

Foto: Tenniskreis

Ergebnisse im Detail:
Herren 30: 1. Tobias Gahntz (TC RW Eltville), 2. Frank Kacmaczyk (TC-Wehen), 3. Sascha Wilhelmi (TC GW Idstein)
Herren 40: 1. Tom Philipp Schüler (TC Kiedrich), 2. Matthias Langner (TC BW Taunusstein), 3. Tilmann Loch (Idstein)
Herren 50: 1. Kristof Windolf (TC RW Bad Schwalbach), 2. Thomas Korn (TC Oestrich-Winkel), 3. Andreas Moser (Kiedrich)

 

Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (0 61 26) 5 12 10

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (0 61 28) 74 26 33
Mobil: (0173) 3 17 89 65
E-Mail: mr.medien@web.de


 

30.06.2017

Medien-Information

 

Inklusion auch bei der „Talentiade“

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Idstein – (MRM) An der 5. „Talentiade“ (Schultennis-Wettkampf der 3. und 4. Klassen), die der Tenniskreis Rheingau-Taunus auf der Tennisanlage des TC Grün-Weiß Idstein organisiert hatte, beteiligten sich in diesem Jahr sechs Schulen mit neun Teams. Erstmals dabei ein Team der Feldbergschule (Schule mit Förderschwerpunkten für emotionale und soziale Entwicklung), so dass das diesjährige Kräftemessen gleichzeitig auch ein Inklusionswettbewerb war.

Zur diesjährigen „Talentiade“ konnte der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt zwei Mannschaften der Theißtalschule (Niedernhausen) sowie Teams der Wörsbachschule (Idstein-Wörsdorf), der Panoramaschule (Hünstetten-Görsroth), der Alteburgschule (Idstein-Heftrich), der Geschwister-Grimm-Schule (Hohenstein-Breithardt) sowie erstmals der Feldbergschule (Idstein) in der Hexenturmstadt begrüßen. Hinzu kamen zwei weitere Teams der Alteburg- und der Panoramaschule, die von den Klassen 1 und 2 gestellt wurden und außer Konkurrenz antraten.

Gerndt hatte den Vergleichswettkampf auch aufgrund der großen Teilnehmerzahl akribisch vorbereitet, aber dennoch musste wegen der Wetterkapriolen etwas improvisiert werden. Bei der Durchführung standen ihm die Trainer Arthur Prinz, Xavier de Villepin, Jan Rossow, Benedikt Herok sowie Assistent Kai Kaltwasser zur Seite. Bei der Talentiade gibt es nicht nur ein sportliches Kräftemessen mit dem Tennisracket, sondern es müssen auch verschiedene tennisambivalente, leichtathletische Übungen (z. B. Fächerlauf, Zielwerfen), bei denen Geschicklichkeit und Schnelligkeit gefragt sind, absolviert werden. Die Kinder waren mit sportlichem Ehrgeiz und großer Begeisterung bei der Sache.

Auch Idsteins Bürgermeister Christian Herfurth und sein Hünstettener Amtskollege Jan Kraus schauten vorbei. Beide zeigten sich beeindruckt von dem Engagement des Tenniskreises zum einen für die Jugend und zum anderen für das Thema Inklusion. Beide sagten zu, dass sie die Arbeit des Tenniskreises auch in Zukunft unterstützen. Gerndt dankte den Verwaltungschefs ganz herzlich für diese wertvolle Unterstützung.

„Bei diesem Wettbewerb sind alle Sieger“, betonte Gerndt und dankte den rund 70 Kindern für ihre Teilnahme und seinen Mitstreitern für die reibungslose Organisation. Sein Dank galt auch dem TC Grün-Weiß Idstein für die Bereitstellung der Anlage und den Schulleitungen. Alle Kinder erhielten zur Erinnerung T-Shirts, Urkunden und Medaillen. Auf die Frage „Hat es Euch Spaß gemacht“ bekam Gerndt ein lautstarkes „Jaaaaa!“ zurück.

Im methodisch-leichtathletischen Wettbewerb gewann die Theißtalschule 2 vor der Panoramaschule und der Theißtalschule 1; im Tenniswettbewerb siegte Theißtalschule 1 vor der Geschwister-Grimm-Schule und der Feldbergschule. Somit ging der Gesamtsieg an die Theißtalschule 1 vor Theißtalschule 2 und der Feldbergschule. „Alle Mannschaften haben sich toll geschlagen. Dies zeigt, dass unsere Trainer in den AGs hervorragende Arbeit leisten“, so Gerndt abschließend.

Bildunterschrift:
talentiade-2017- 0544:
Die rund 70 Teilnehmer der Talentiade stellten sich nach dem Turnier zusammen mit den Organisatoren, dem Tenniskreisvorsitzenden Jürgen Gerndt (hinten 2.v.l.), Idsteins Bürgermeister Christian Herfurth (hinten 3.v.l.) und dem Trainerteam zum Gruppenbild.

Foto: MRM

Inklusionsprojekt des TK 62 gefördert und unterstützt durch das Hessische Ministerium des Inneren und Sport sowie dem Landesssportbund Hessen e.V.

 

Ansprechpartner für die Presse:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (0 61 26) 5 12 10

MRM - Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (06128) 742633 oder (06128) 9373011
Mobil: (0173) 3178965
E-Mail: mr.medien@web.de
www.mrm-medien.de


 

26.06.2017

Medien-Information

 

Tennis-Aktionstag in der Sonnenschule

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Taunusstein – (MRM) Der Tenniskreis Rheingau-Taunus veranstaltete für die Schülerinnen und Schüler der Sonnenschule einen Tennis-Aktionstag („Top-Spin-Grundschul-Cup). Dabei hatten mehr als 60 Kinder der 3. und 4. Klasse die Gelegenheit, unter Anleitung der Tennistrainer Arthur Prinz, Xavier de Villepin, Benedikt Herok und Kai Kaltwasser auf spielerische Weise in den Tennissport hineinzuschnuppern.

Der Vorsitzende des Tenniskreises Rheingau-Taunus, Jürgen Gerndt, der wie gewohnt persönlich vor Ort war, machte im Rahmen seiner Begrüßung deutlich, dass sich der Tenniskreis Rheingau-Taunus schon lange im Bereich Jugendarbeit intensiv engagiere und regelmäßig derartige Aktionstage an Schulen veranstalte. Daraus resultieren bereits mehrere Tennis AGs des Tenniskreises mit verschiedenen Schulen. Er dankte Schulleiterin Marion Bücher dafür, dass sie einen Aktionstag an ihrer Schule ermöglicht habe.

Die Sonnenschule hatte den Aktionstag in ihr jährliches „Frühlingsbuffet“ integriert. Dabei werden die Themenbereiche Gesunde Ernährung und Bewegung in idealer Weise miteinander verknüpft. Nachdem sich die Kinder beim Picnic mit einem gesunden Frühstück gestärkt hatten, erlernten sie unter Anleitung von Arthur Prinz, Xavier de Villepin, Benedikt Herok und Kai Kaltwasser den Umgang mit Schläger und Ball. Dabei zeigten die Trainer viel Geduld und Einfühlungsvermögen und wurden dafür mit zügigen Fortschritten der Kinder belohnt, denn alle waren mit großem Eifer und Begeisterung bei der Sache.

Zudem standen weitere tennisaffine Geschicklichkeitsübungen auf dem Plan, für die der Tenniskreisvorsitzende verantwortlich war. Zum Abschluss wurde ein kleines Turnier ausgetragen. „Wir wollen den Kindern zeigen, dass Bewegen Spaß macht und sie spielerisch an den Tennissport heranführen“, so Gerndt weiter.

Er überreichte bei der abschließenden Siegerehrung allen Kindern ein T-Shirt des Hessischen Tennisverbandes (HTV) und eine Medaille. Gerndt betonte ausdrücklich, dass „heute alle Sieger“ seien. Ein besonderes Lob fand er für die Fairness und die Disziplin der Teilnehmer. Der Tenniskreisvorsitzende zeigte sich zudem optimistisch, dass es ab dem kommenden Schuljahr auch in der Sonnenschule eine Tennis AG geben werde.

Bildunterschriften:
AT-Neuhof-0444:
Tennistrainer Arthur Prinz erläuterte den Schülerinnen und Schülern der Sonnenschule mit viel Geduld den Umgang mit Ball und Schläger.

Foto: MRM

AT-Neuhof-448: So wird ein richtige Vorhand gespielt: Tennistrainer Arthur Prinz zeigte den Schülerinnen und Schüler der Sonnenschule wie man dabei den Schläger richtig hält.

Foto: MRM

AT-Neuhof-457: Nach dem Training stellten sich die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse der Sonnenschule zusammen mit (hintere Reihe von l.) Sportlehrerin Anne Schmidt, dem Tenniskreisvorsitzenden Jürgen Gerndt und den Trainern Benedikt Herok, Kai Kaltwasser, Xavier de Villepin und Arthur Prinz zum Gruppenfoto.

Foto: MRM

Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (06126) 51210

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (06128) 742633
Mobil: (0173) 3178965
E-Mail: mr.medien@web.de


 

20.06.2017

Medien-Information

 

Tennis-Aktionstag für Fledermausschule

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Heidenrod – (MRM) Riesenandrang auf der Tennisanlage des TC Heidenrod in Laufenselden: der Tenniskreis Rheingau-Taunus veranstaltete dort für die Schülerinnen und Schüler der Fledermausschule einen Tennis-Aktionstag (HTV-Grundschul-Cup). Dabei hatten rund 50 Kinder der 3. und 4. Klasse die Gelegenheit, unter Anleitung der Tennistrainer Arthur Prinz und Xavier de Villepin auf spielerische Weise in den Tennissport hinein zu schnuppern.

Der Vorsitzende des Tenniskreises Rheingau-Taunus, Jürgen Gerndt, der persönlich vor Ort war, machte deutlich, dass sich der Tenniskreis-Vorstand schon seit vielen Jahren intensiv im Bereich Jugendarbeit engagiere und regelmäßig derartige Aktionstage veranstalte. Daraus resultieren bereits mehrere Tennis AGs des Tenniskreises mit verschiedenen Schulen.

Er begrüßte die Kinder und zeigte sich erfreut über das große Interesse. Er überreichte allen Kindern ein T-Shirt des Hessischen Tennisverbandes (HTV) und dankte dem 1. Vorsitzenden des TC Heidenrod Hermann Thieme und seinem Stellvertreter Dieter Rausch dafür, dass sie die Tennisanlage zur Verfügung gestellt hatten. Danach wurde vom Verein zur Stärkung ein gesundes Frühstück serviert. Schulleiterin Hanne Schulz betonte, dass die Fledermausschule das Angebot des Tenniskreises gerne angenommen habe, denn man wolle den Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Angebot in Form von mehreren Workshops pro Schuljahr bieten. Dieses Angebot umfasse nicht nur den sportlichen, sondern auch den musisch-künstlerischen Bereich. Auch im Rahmen des Schulfestes könnten zahlreiche Vereine ihr Sportangebot präsentieren, so dass die Kinder viele verschiedene Sportarten kennen lernen.

Unter der Anleitung von Arthur Prinz und Xavier de Villepin erlernten die Kinder spielerisch den Umgang mit Schläger und Ball – und alle waren mit Feuereifer und großer Begeisterung bei der Sache. „Wir wollen den Kindern zeigen, dass Bewegen Spaß macht und sie spielerisch an den Tennissport heranführen“, betonte Prinz. Zudem standen weitere tennisaffine Geschicklichkeitsübungen auf dem Plan, für die der Tenniskreisvorsitzende verantwortlich war. Zum Abschluss wurde ein Turnier ausgetragen.

Gerndt überreichte zum Abschluss allen Kindern zur Erinnerung eine Medaille und betonte, dass „heute alle Sieger“ seien. Ein besonderes Lob fand er für die tolle Disziplin. Sein Dank galt der Schulleitung und dem TC Heidenrod, der sich als großartiger Gastgeber präsentiert habe. Zum Abschluss wurden die Kinder von Thomas Wenzel mit Bratwurst vom Grill und Getränken bewirtet.

Bildunterschriften:
AT-Heidenrod-0417:
Tennistrainer Arthur Prinz (hinten mit rotem Hemd) leitete zusammen mit Xavier de Villepin das Tennistraining für die Schülerinnen und Schüler der Fledermausschule.

Foto: MRM

AT-Heidenrod-0419: Tennistrainer Arthur Prinz (vorne) leitete zusammen mit Xavier de Villepin (r.) das Tennistraining für die Schülerinnen und Schüler der Fledermaus-Schule.

Foto: MRM

AT-Heidenrod-0431: Die Kinder konnten im Rahmen eines kleinen Turniers das Gelernte direkt umsetzen. Trainer Xavier de Villepin (im Hintergrund) beobachtete das Geschehen und gab wertvolle Hinweise.

FOTO: MRM

AT-Heidenrod-0436: Nach dem Training stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Fledermausschule zusammen mit (hintere Reihe von l.) den Trainern Arthur Prinz, Xavier de Villepin (r. daneben), Sportlehrerin Birgit Hübner, dem Tenniskreisvorsitzenden Jürgen Gerndt und Schulleiterin Hanne Schulz zum Gruppenfoto.

Foto: MRM

Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (06126) 51210

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (06128) 742633
Mobil: (0173) 3178965
E-Mail: mr.medien@web.de


 

19.06.2017

Medien-Information

Inklusion in ihrer reinsten Form

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Idstein – (MRM) „Viele reden von Inklusion, doch wir vom Tenniskreis Rheingau-Taunus tun auch etwas dafür“, betonte der Vorsitzende des Tenniskreises Jürgen Gerndt anlässlich einer gemeinsamen Trainingseinheit der Tennis AG der Feldbergschule (Schule mit Förderschwerpunkten für emotionale und soziale Entwicklung) und Kindern der Tennisschule Achim Kraft (Idstein).

Ein Markenzeichen des Tenniskreises ist das große Engagement im Bereich Jugendarbeit. Deshalb werden mehrere Tennis AGs mit verschiedenen Schulen betrieben. Zudem engagiert sich der Tenniskreis auch für die Inklusion und wird dabei vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport und dem Landessportbund Hessen (lsb h) unterstützt. Seit dem vergangenen Schuljahr wird auch in der Feldbergschule in Idstein eine Tennis AG angeboten.

Das gemeinsame Training wurde gemeinsam von DTB-Trainer Arthur Prinz, Kai Kaltwasser (Assistent Sport im Ganztag) und Benedikt Herok (Tennisschule Achim Kraft) geleitet. Alle Kinder waren mit großer Begeisterung bei der Sache und zeigten, was sie im Umgang mit Schläger und Ball gelernt hatten. Davon überzeugten sich auch Schulleiter Michael Scheurich und der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt vor Ort und zeigten sich mit dem Ergebnis zufrieden.

Gerndt dankte allen Kindern für das faire Miteinander bei dieser Trainingseinheit und überreichte allen eine Erinnerungsmedaille. „Unser Ziel ist es, dass die Kinder der Tennis AG in der Feldbergschule regelmäßig mit Kindern aus anderen Schulen oder Tennisvereinen trainieren“, bekräftigte der Tenniskreisvorsitzende abschließend.

Bildunterschriften:
FBS-408:
  Nach der gemeinsamen Trainingseinheit stellten sich die Teilnehmer zum Gruppenfoto. Mit im Bild Trainer Arthur Prinz (2.v.l.), der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt  (hinten 4.v.r.), Schulleiter Michael Scheurich (hinten 3.v.r.), Trainer Benedikt Herok (hinten 2.v.r.) und Assistent Kai Kaltwasser (hinten r.).

Foto: MRM

FBS-399: Benedikt Herok (vorne) und Arthur Prinz zeigten den Kindern beim gemeinsamen Training, wie man richtig mit Ball und Schläger umgeht.

Foto: MRM

Gefördert und unterstützt durch das Hessische Ministerium des Inneren und Sport sowie dem Landesssportbund Hessen e.V.

 

 

 

 


Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (0 61 26) 5 12 10

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (0 61 28) 74 26 33
Mobil: (0173) 3 17 89 65
E-Mail: mr.medien@web.de


 

12.06.2017

Medien-Information

Tenniskreis engagiert sich für Inklusion

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Idstein – (MRM) „Der Tenniskreis Rheingau-Taunus engagiert sich schon seit geraumer Zeit für das aktuelle gesellschaftliche Thema Inklusion“, betont der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt. Seit einigen Wochen gibt es in der Max-Kirmsse-Schule (Förderschule für geistige Entwicklung) eine Tennis AG, die von Kai Kaltwasser geleitet wird und an der neun Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Kürzlich trainierten die AG-Teilnehmer gemeinsam mit Jugendlichen vom TC Grün-Weiß Idstein.

Der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt zeigte sich sehr erfreut über diese gelungene Veranstaltung und wies darauf hin, dass dieses Pilotprojekt vom Landessportbund Hessen (lsb h) und vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport maßgeblich unterstützt wird. Jan Rossow, der den Idsteiner Tennisnachwuchs trainiert, war von der Idee, eine gemeinsames Training zu absolvieren, sofort begeistert und sagte spontan zu. Gemeinsam mit Kai Kaltwasser leitete er das Training und vermittelte den Teilnehmern den spielerischen Umgang mit Schläger und Ball. Alle waren mit Feuereifer und großer Begeisterung bei der Sache.

Auch die Leiterin der Max-Kirmsse-Schule Annette Sauer war zugegen und überzeugte sich von den Fortschritten, die ihre Schüler in den vergangenen Wochen durch das Training in der Tennis AG gemacht hatten. „Ich bin sehr zufrieden mit dem bisher Erreichten“, betonte sie und hatte auch gleich ein Lob für die „tolle Arbeit von Trainer Kai Kaltwasser“ parat. Die Schulleiterin „vertrat“ Armin Borst, der in der Max-Kirmsse-Schule für den Bereich Sport verantwortlich ist und der mit einer anderen Schülergruppe in Sachen Sport unterwegs war.

Annette Sauer unterstrich, dass sie daran interessiert sei, dass ihre Schüler neue Sportarten, wie z. B. Tennis, kennenlernen. Außerdem habe sie großes Interesse an Kooperationen mit anderen Schulen oder Vereinen, damit die Schülerinnen und Schüler der Max-Kirmsse-Schule Normalität erleben.

Zum Abschluss der gelungenen Trainingseinheit überreichte Gerndt allen Kindern zur Erinnerung eine Medaille und danke ihnen für das tolle und respektvolle Miteinander.

Der Tenniskreis betreut zudem noch ein weiteres Inklusionsprojekt: In Kürze trainieren die Schülerinnen und Schüler der Tennis AG der Feldbergschule in Idstein (Schule mit Förderschwerpunkten für emotionale und soziale Entwicklung von Schülern) und der Panoramaschule (Görsroth) ebenfalls gemeinsam.

Bildunterschriften:
MK-Schule-1458:
Die Schülerinnen und Schüler der Tennis AG der Max-Kirmsse-Schule trainierten gemeinsam mit Jugendlichen des TC Grün-Weiß Idstein und stellten sich anschließend zusammen mit dem Tenniskreisvorsitzenden Jürgen Gerndt (6.v.l.), Schulleiterin Annette Sauer (8.v.l.) sowie den Trainern Jan Rossow (2.v.l.) und Kai Kaltwasser (r.) zum Gruppenbild.

Foto: MRM

 

MK-Schule-1425: Die Schülerinnen und Schüler der Tennis AG der Max-Kirmsse-Schule trainierten unter Anleitung von Jan Rossow(r.) und Kai Kaltwasser (4.v.r.) gemeinsam mit Jugendlichen des TC Grün-Weiß Idstein. Aufmerksame Beobachter sind der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt (2.v.r.) und Schulleiterin Annette Sauer (3.v.r.).

Foto: MRM

 

MK-Schule-1469: Die Schülerinnen und Schüler der Tennis AG der Max-Kirmsse-Schule trainierten unter Anleitung von Jan Rossow (2.v.l.) gemeinsam mit Jugendlichen des TC Grün-Weiß Idstein. Aufmerksame Beobachter an der Seitenlinie sind der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt (3.v.l.) und Schulleiterin Annette Sauer (4.v.l.).

Foto: MRM


Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (0 61 26) 5 12 10

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (0 61 28) 74 26 33
Mobil: (0173) 3 17 89 65
E-Mail: mr.medien@web.de


 

21.04.2017

Medien-Information

 

Hervorragende Werbung für den Tennissport

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Hünstetten – (MRM) Einen weiteren Aktionstag veranstaltete der Tenniskreis Rheingau-Taunus in der ASB-Kindertagesstätte „Rabennest“ in Wallrabenstein. Dabei hatten rund 40 Kinder Gelegenheit, unter Anleitung von Kai Kaltwasser (HTV-Assistent Sport im Ganztag) auf spielerische Weise in den Tennissport hineinschnuppern.

Die Leiterin der KiTa „Rabennest“ Annette Welbers-El-Nomany zeigte sich erfreut darüber, dass der Tenniskreis mit einem Aktionstag in ihrer Einrichtung zu Gast sei. Der Vorsitzende des Tenniskreises Rheingau-Taunus, Jürgen Gerndt, dankte für die freundliche Begrüßung und unterstrich, dass es dem Hessischen Tennisverband und dem Tenniskreis Rheingau-Taunus ein besonderes Anliegen sei, neben dem Schultennis auch Kindergärten in die Aktivitäten zur Nachwuchswerbung einzubeziehen. Der Tenniskreis-Vorstand, der sich schon seit vielen Jahren intensiv im Bereich Jugendarbeit engagiere, trage dem mit diesem Aktionstag Rechnung.

„Wir sind ein Haus der vielen Möglichkeiten“, erklärte Annette Welbers-El-Nomany. „ Uns ist es wichtig, den Kindern eine Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten zu eröffnen, um damit durch Bewegung mit allen Sinnen, den Kindern Raum für Selbstständigkeit und Eigenaktivität zu eröffnen.“ Die ganzheitliche Entwicklungsförderung habe in der KiTa „Rabennest“ einen hohen Stellenwert und daher könne Tennis eine ideale Ergänzung sein, um die Förderung der psychomotorischen Basisfähigkeiten auf spielerische Art und Weise zu unterstützen.

Kai Kaltwasser zeigte im Rahmen des Aktionstages viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Unter seiner Anleitung erlernten die Kinder spielerisch den Umgang mit Schläger und Ball – und alle waren mit großer Begeisterung bei der Sache. „Nur die Sportart, die in den Kindergärten und Schulen den Kindern nahe gebracht werden, haben eine Chance, neben all den elektronischen Spielereien als interessant beachtet zu werden“, betonte Gerndt. „Deshalb müssen wir schon sehr früh für den Tennissport werben.“

Der Tenniskreisvorsitzende wies darauf hin, dass Kindergärten, die Interesse an einem solchen Aktionstag haben, ihn kontaktieren können (Telefon: 0 61 26 – 5 12 10).

Bildunterschrift:
Unter Anleitung von Kai Kaltwasser (hinten 3.v.r.) erlernten die Kinder in der KiTa in Wallrabenstein spielerisch den Umgang mit Ball und Schläger und waren mit großer Begeisterung bei der Sache. Darüber freuten sich auch der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt (hinten 2.v.l.) und KiTa-Leiterin Annette Welbers-el-Nomany (hinten 3.v.l.)

Foto: MRM


Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (06126) 51210

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (06128) 742633
Mobil: (0173) 3178965
E-Mail: mr.medien@web.de


 

10.04.2017

Medien-Information

 

Tennis-Aktionstag im Kindergarten Wallbach

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Hünstetten – (MRM) Der Tenniskreis Rheingau-Taunus veranstaltete in der Kindertagesstätte in Wallbach einen Aktionstag. Dabei hatten mehr als 30 Kinder Gelegenheit, unter Anleitung von Kai Kaltwasser (HTV-Assistent Sport im Ganztag) auf spielerische Weise in den Tennissport hineinschnuppern. Auch Hünstettens Bürgermeister Jan Kraus schaute vorbei, um sich ein persönliches Bild zu machen.

Der Vorsitzende des Tenniskreises Rheingau-Taunus Jürgen Gerndt, der persönlich vor Ort war, unterstrich, dass der Tenniskreis Rheingau-Taunus beschlossen habe, neben der Aktion „Schule und Verein“ verstärkt auch Aktionstage in Kindergärten zu veranstalten. Der Tenniskreis-Vorstand, der sich schon seit vielen Jahren intensiv im Bereich Jugendarbeit engagiere, trage dem u. a. mit diesem Aktionstag Rechnung. Gerndt zeigte sich erfreut, dass sich die Leiterin der KiTa Susanne Gnad dafür entschieden habe, diesen für den Kindergarten kostenfreien Aktionstag – der Tenniskreis stellt Trainer, Netz, Schläger und Bälle – zu veranstalten.

Kai Kaltwasser absolvierte die Übungsstunde mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Unter seiner sachkundigen Anleitung erlernten die Kinder spielerisch den Umgang mit Schläger und Ball – und alle waren mit Feuereifer und großer Begeisterung bei der Sache. „Wir wollen den Kindern zeigen, dass Bewegen Spaß macht und sie spielerisch an den Tennissport heranführen“, betonte Gerndt. Bürgermeister Jan Kraus war erfreut über diesen Aktionstag und dankte dem Tenniskreis-Vorsitzenden und seinen Mitstreitern für ihr Engagement.

Der Tenniskreisvorsitzende wies zudem darauf hin, dass Kindergärten, die auch Interesse an einem solchen Aktionstag haben, ihn kontaktieren können (Telefon: 0 61 26 – 5 12 10). Neben Kai Kaltwasser stehen auch die erfahrenen Tennistrainer Arthur Prinz und Jan Rossow für solche Aktionstage zur Verfügung.

 

Bildunterschrift:
wallbach-954:
Unter Anleitung von Kai Kaltwasser (hinten r.) erlernten die Kinder in der KiTa in Wallbach spielerisch den Umgang mit Ball und Schläger und waren mit Feuereifer bei der Sache. Darüber freuten sich auch der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt (hinten l.), Bürgermeister Jan Kraus (hinten 2.v.l.) und KiTa-Leiterin Susanne Gnad (hinten 2.v.r.)

Foto: MRM

Für Rückfragen der Redaktion:
Jürgen Gerndt
Vorsitzender des TK Rheingau-Taunus
Telefon: (06126) 51210

MRM – Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (06128) 742633
Mobil: (0173) 3178965
E-Mail: mr.medien@web.de


 

03.04.2017

Erfolgreich den Herausforderungen gestellt

 

Rheingau-Taunus-Kreis/Taunusstein – (MRM) Der Tenniskreis Rheingau-Taunus (TK) blickte auf der Jahreshauptversammlung in Neuhof auf ein positives Jahr zurück. Die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. Im Rahmen der Versammlung wurden zudem die Termine und Austragungsorte für die Kreismeisterschaften 2017 festgelegt.

Der Tenniskreisvorsitzende Jürgen Gerndt, der den neuen Präsidenten des Tennisbezirks Wiesbaden (TBW) Cornelius Weber und den TBW-Ehrenpräsidenten Hans Giesen begrüßen konnte, unterstrich zu Beginn seines Vorstandsberichts, dass es im TK 62 ein positives Miteinander und einen großen Zusammenhalt gebe, was in der heutigen Zeit oft nicht mehr der Fall sei. „Das Kämpfen für den Tennissport ist eine wichtige Voraussetzung für Erfolg“, machte er deutlich. Er dankte allen Mitstreitern im TK-Vorstand und in den Vereinen sowie den beiden Kreistrainern Achim Kraft und Markus Hagemann für Ihren großartigen Einsatz. „Wir sind stolz auf unseren Tenniskreis“, fügte er an.

Giesen und Weber richteten Grußworte an die Versammlung. Weber, der neu im Amt ist, stellte sich kurz vor und unterstrich, dass er bereits mit Jürgen Gerndt bei Karstadt Sport wegen der Ballsituation vorgesprochen habe. Die stv. Vorsitzende des Sportkreises Rheingau-Taunus Uschi Ferry überbrachte die Grüße des Landessportbundes Hessen und gratulierte Gerndt, der seit 25 Jahren an der Spitze des Tenniskreises steht.

In seinem Vorstandsbericht betonte der Vorsitzende, dass der TK-Vorstand sich im schwierigen Jahr 2016 erneut mit Verantwortungsbewusstsein und Engagement seinen Aufgaben gestellt habe. „Weder die Politik, noch die Kirchen, weder Elternhaus noch Schulen können die Probleme für ein friedliches, freiheitliches, gesundes Miteinander der Menschen ohne den Sport lösen“, machte Gerndt deutlich. „Deshalb müssen wir bei all unserem Engagement und den Lobhudeleien durch die Politik aufpassen, dass wir nicht nur als kostengünstige ,Reparaturbetriebe‘ für alle gesellschaftlichen und politischen Defizite missbraucht werden.“ Die finanzielle Unterstützung, die oft gegen Null gehe, stehe in keinem Verhältnis zu den übertragenen Verpflichtungen.

Der TK-Vorstand beschäftige sich ständig mit der Frage, wie man den Tennissport im Kreis trotz aller Veränderungen mit seinen gewachsenen Strukturen und seiner Angebotsvielfalt für die Zukunft sichern könne. Der Vorstand habe unbeirrbar sachorientiert und mit unabänderlichem Nachdruck die Interessen des Tennissports vertreten. „Trotz aller der heutigen Zeit geschuldeten Probleme kann ich mit Stolz feststellen, dass sich der Tennissport in unserem Kreis in absolut solidem Zustand befindet“, stellte Gerndt fest. Erfreulich sei zudem, dass an den Kreismeisterschaften der Jugend in der Halle 100 und im Freien sogar 120 Kinder und Jugendliche teilgenommen hätten.

Der TK-Vorsitzende berichtete, dass der TC GW Idstein mit 526 Mitgliedern der größte Verein im Kreis sei, gefolgt vom TC Oestrich-Winkel (436), dem TC Geisenheim Marienthal (351) und dem TC Kiedrich (332). „Mich freut vor allem, das wir im Jugendbereich, besonders durch unsere Schulaktionen Mitglieder dazu gewinnen konnten.“ Eine große Bürde seien die Nachmittagsschulstunden, so dass vielen Kindern die Teilnahme am Training nicht möglich sei. Deshalb rief Gerndt die Vereine auf, sich noch stärker im Bereich „Schule und Verein“ zu engagieren, um neue Mitglieder zu gewinnen. Der TK leiste dabei gerne Unterstütung. „Wir werden unsere Jugendarbeit so intensiv wie bisher fortsetzen“, bekräftigte Gerndt, „denn damit sichern wir die Zukunft des Tennissports und nur wer heute viele Jungen und Mädchen auf seiner Anlage sieht, der kann auch morgen sorgenfrei in die Zukunft blicken.“

Sportwart Arthur Prinz wies auf die geänderte Wettspielordnung hin und empfahl besonders die Vorgaben eines eventuellen Abbruchs bei Regen zu beachten. Jugendwartin Dora Anders gab bekannt, dass die diesjährigen Kreisjugendmeisterschaften vom 22. bis 25. Mai in Idstein stattfinden. Zudem erläuterte sie, dass es Pläne für Doppel- und Mixed-Kreismeisterschaften sowie einen Wettbewerb für U8, U9 und U10 im Sommer gebe.

Kassenwart Helmut Schmidt präzisierte seinen Kassenbericht und stellte den Etatentwurf 2017 vor. Kassenprüferin Kristin Beuth hatte keinerlei Beanstandungen und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte. Bei den anschließenden Wahlen zum Vorstand wurden Jürgen Gerndt (Vorsitzender), Arthur Prinz (Sportwart), Susanne Rost-Schröder (Schriftführerin) und Dora Andres (Jugendwartin) in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Kassenprüfer ist Ralf Hofmann (Wallrabenstein).

Zum Abschluss stand das Thema Kreismeisterschaften auf der Agenda. Die Aktiven (Damen und Herren) sowie die Herren 30 und 40 spielen ihre Meister auf der Anlage des TC Blau-Weiß Taunusstein aus. Die Senioren 50 bis 70 spielen in Hattenheim. Termin für beide Titelkämpfe: 11. bis 13. August 2017.

Bildunterschrift:
Gerndt:
Jürgen Gerndt, der seit 25 Jahren an der Spitze des Tenniskreises steht, wurde für zwei weitere Jahre gewählt.

Foto: MRM

MRM - Michael Reitz-Medienbüro
Dresdener Straße 7
65232 Taunusstein-Wehen
Telefon: (06128) 742633 oder (06128) 9373011
Mobil: (0173) 3178965
E-Mail: mr.medien@web.de
www.mrm-medien.de